European public funding for extension of DDIC

For the extension of the Drug Delivery and Innovation Center (DDIC) INVITE GmbH plans to expand the building of its research center at Chempark site in Leverkusen. [German version below]

European public funding for extension of DDIC INVITE GmbH

The construction project with a total budget of approx. 6 million Euros will add research laboratory and office spaces of approx. 1200 m2, which means up to 25 new workplaces will be created. There will be a dedicated area for handling highly potent active ingredients up to classification OEB 4, which brings the DDIC research activities to a new level of interest for the pharmaceutical industry. The project completion and commissioning of the new laboratories are planned for the end of the year 2022.


The DDIC is an open consortium of partners from industry and university with focus on research on pharmaceutical technologies and pharmaceutical production. Beside research activities the education and training of qualified young people is a main task. DDIC@INVITE offers all interested partners from academe as well from industry non-discriminatorily the possibility of collaboration for joint topics and access to the infrastructure. The research center INVITE is a private-public partnership between TU Dortmund University, Heinrich-Heine-University Düsseldorf and Bayer AG with focus on innovative production technologies for chemical / pharmaceutical industry. The DDIC consortium is led by INVITE GmbH


The EU supports this project to expand the research infrastructure with a funding from the European Regional Development Fund (ERDF - or EFRE in German).

The ERDF supports under-developed regions with structural problems. In NRW, it is used in particular to finance measures which contribute to making businesses competitive and creating jobs in small and medium-sized enterprises. Additionally, the ERDF supports measures which advance innovations, research and technological development, as well as those which contribute to climate protection. It also supports local communities in NRW in their effort to integrate disadvantaged groups and to create a good living environment in its cities and districts. 

__________________________________________________________________________________

EU-Förderung zur Erweiterung des DDIC

Zur Erweiterung des Drug Delivery Innovation Centers (DDIC) plant die INVITE GmbH einen Anbau an ihr Forschungszentrum auf dem Chempark-Gelände in Leverkusen. Durch das Bauvorhaben in Höhe von ca. 6 Mio. Euro werden mit weiteren ca. 1.200 m2 Labor- und Büroflächen Kapazitäten für 25 zusätzliche Arbeitsplätze für Forschungsaktivitäten geschaffen. Ein Teil der Labore wird für die Verarbeitung von hochpotenten Wirkstoffen ausgestattet, die bis zur Klassifikation OEB 4 reichen können und so die DDIC Forschungsaktivitäten auf ein Niveau heben, das von besonderem Interesse für die pharmazeutische Industrie ist. Der Abschluss des Projekts und die Inbetriebnahme der neuen Laboratorien ist für Ende 2022 geplant.


Das DDIC ist ein offenes Konsortium aus Industrie- und Universitätspartnern mit Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der pharmazeutischen Technologie und der pharmazeutischen Produktion. Neben der Forschung steht die Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs im Vordergrund. Das DDIC@INVITE bietet allen interessierten Partnern aus Akademie und Industrie diskriminierungsfrei die Möglichkeit zur Zusammenarbeit an gemeinsamen Themen und den Zugang zur Infrastruktur. Das Forschungszentrum INVITE ist eine private-public partnership zwischen der TU Dortmund, der HHU Düsseldorf und der Bayer AG mit Schwerpunkt auf innovativen Produktionstechnologien für die chemisch-/pharmazeutische Industrie. Die INVITE GmbH führt das DDIC-Konsortium


Die EU fördert dieses Vorhaben zur Erweiterung der Forschungsinfrastruktur mit finanziellen Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).


Der EFRE unterstützt Regionen mit Entwicklungsrückständen und Strukturproblemen. In NRW finanziert er insbesondere Maßnahmen, die dazu beitragen, Betriebe wettbewerbsfähig zu machen und Arbeitsplätze in kleinen und mittleren Unternehmen zu schaffen. Außerdem unterstützt der EFRE Maßnahmen, die Innovationen, Forschung und technologische Entwicklung voranbringen, einen Beitrag zum Klimaschutz und dem Schutz der Umwelt leisten und die Kommunen in NRW dabei unterstützen, benachteiligte Gruppen zu integrieren und die Städte und Quartiere lebenswerter zu gestalten.